Klingende Neuigkeiten

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu unserem wachsenden Kursangebot sowie zu musiktherapeutischen Konzepten.

Seien Sie herzlich eingeladen die ersten Schritte Ihres Kindes in ein Leben mit Musik zu begleiten und seien Sie begleitet von Tingeli – der Musikwerkstatt für Kinder.

Herzlichst
Ihre Nadine Ortkemper

Sang und Klang …

im März 2018

Draußen vor dem Fenster tanzen die Schneeflocken, während sich auf dem Schreibtisch und im Musikzimmer zahlreiche Stundenbilder stapeln, die von Blumen und Käfern erzählen und nach Frühling klingen! Doch wo bleibt er nur – dieser Frühling!!! Da wartet man im Advent und der Weihnachtszeit auf Schnee und besingt Frau Holle und die weiße Pracht aus vollem Halse und nichts tut sich .. und dann plötzlich, kurz vor Ostern : Schneeflocken (!!!) – für meinen Geschmack viel zu spät.

Doch was soll’s: meine Kinder freuen sich und holen den Schlitten und die dicken Jacken wieder raus und die heißersehnten Frühlingsboten müssen warten. Also schiebe ich die Frühlingslieder, Spiele und Tänze beiseite und besinge das warme Wetter in der Ferne!
Und während die Tage und Wochen nahezu verfliegen, haben 70 Musikkinder und ich spontan beschlossen, auch einmal zu fliegen – und zwar weit weg!
In der vergangenen Woche sind wir in Null Komma Nix einmal um die halbe Welt gereist. Mit unserem Lied „Wer kommt mit auf Reisen“ haben wir nicht nur zahlreiche Perkussions- und Klanginstrumente ausprobiert, sondern auch ein neues Thema eingeleitet: einmal musikalisch um die Welt.

Um alle kleinen Mitreisenden einzustimmen, haben wir uns zuerst ein paar Bilder verschiedenster Destinationen angesehen. Sie können sich vorstellen, wie ich gestaunt habe, als die Kinder mir berichteten, wo sie schon überall gewesen sind: in Afrika und an der Ostsee, in China und im Zoo, bei Oma und Opa usw. Ich hatte also scheinbar eine sehr reisefreudige und vor Allem reiseerfahrene Schar um mich herum. Und auch unser großer Löwe „Löwi“ war anwesend.
Sang- und klangvoll sind wir dann zuerst in den Dschungel geflogen, anschließend an den Nordpol und schließlich wieder in wärmere Gefilde zu den Indianern. Unsere Reise endete in Afrika, wo wir sehr leise musizieren mussten, um nicht die Elefanten beim Wassertrinken zu erschrecken. All unsere Reiseetappen haben wir mit Bildern visualisiert, zum Einen, um die Fantasie anzuregen und zum Anderen, um das Gesehene zu „verklanglichen“. Wie es im Dschungel klingt, wie der Indianerruf geht oder wie wir bei eisiger Kälte am Nordpol musizieren, wusste jeder fantasievoll umzusetzen.

In Afrika sind wir natürlich nicht nur auf Elefanten getroffen, sondern auch auf Löwen. Zum Löwentanz sind wir dann wie Löwen geschlichen; wir haben gefaucht und auch unsere Krallen gezeigt. Dabei waren alle sehr authentisch und mit viel Spaß in Aktion.

Etwas außer Atem konnten wir dann einen ganz neuen Rhythmusbaustein kennenlernen – nämlich die Boomwhacker. Dies sind unterschiedlich lange Kunststoffröhren, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Schlägt man den Boomwhacker auf den Oberschenkel, in die Hand oder gegen einen zweiten Boomwhacker entstehen, je nach Länge, unterschiedliche Töne, die auch farblich unterschieden werden können.

Die Instrumente aus der Gruppe der Schlagidiophone passen hervorragend in die Kinderhand und sprechen nicht zuletzt wegen ihrer farblichen Vielfalt sehr an. Aber zurück nach Afrika und zu unseren Löwen: nach ein paar kurzen Rhythmikübungen mit Boomwhackers haben wir uns in 4 kleine Gruppen aufgeteilt, wobei jeder Gruppe ein Akkord zugeordnet war, der sich aus einzelnen, durch Boomwhackers erzeugten, Tönen zusammensetzte. Und schon konnten wir „Der Löwe schläft heut‘ Nacht“ aus „König der Löwen“ vertonen und gemeinsam singen.
Die nächsten zwei Wochen werden wir noch unterwegs sein und kehren dann aber wieder zurück, um gemeinsam mit den Zugvögeln den Frühling zu begrüßen. Unser Zauberkoffer steht schon bereit und hält neben Vogelstimmenpfeifen und anderen Naturgeräuschen so manch‘ bekannten Frühlingsklang bereit.
Ende März starten wir in eine kleine kreative Osterpause, um dann ab Anfang April in neuen Folgekursen auf dem Frankfurter Riedberg zu singen, zu tanzen und zu spielen. In Oberursel geht es in den bestehenden Kursen weiter, in denen wir noch bis Anfang Mai musizieren. Und für alle MusikKinder in Frankfurt und in Bad Homburg ist Tingeli ab Anfang April wieder da.

im August 2017

Die Sommerferien neigen sich dem Ende und wir nutzen die verbleibenden Stunden für unsere letzten Kurs-Vorbereitungen. Denn schon bald ist es soweit und wir starten ins zweite Halbjahr und haben volle Stundenpläne und Teilnehmerlisten. In Oberursel starten wir Mitte August mit 4 neuen Kursen, die uns dann musisch und spielerisch bis in den Herbst hinein begleiten.

Schon in der nächsten Woche öffnen wir die Türen für eine weitere Kita-Kooperation in Ober-Erlenbach, wo wir bald regelmäßig die Kita Sankt Martin zum Klingen bringen werden. Alle 3 geplanten Musikzeiten dort waren in Null-Komma-Nichts ausgebucht, so dass wir inzwischen Wartelisten führen und nach Möglichkeiten suchen, allen interessierten Eltern und Kindern einen Musikplatz anbieten zu können.

Auf dem Frankfurter Riedberg laufen alle 3 bestehenden Kurse nach unserer Ferienpause ab dem 16. August wie gewohnt weiter. Allerdings werden wir hier schon ab dem 01. Oktober in die neuen Räumlichkeiten des Billabong Familienzentrums umziehen können und dort dann in neuem Glanz und Klangraum musizieren. Nähere Infos, Adresse und Parkmöglichkeiten senden wir allen Kursteilnehmern zeitnah per Email zu.

Unsere Kita-Kooperation mit der Kita Traumbaum – Internationaler Bund – geht ins 2. Kita-Halbjahr. Hier können wir uns ebenfalls über 3 ausgebuchte Musikgruppen freuen, die fast ausschließlich aus begeisterten Musik-Kindern aus dem vorherigen Musikjahr bestehen.

Bei allem positiven Feedback und tollen Zuspruch unserer kleinen und großen Kursteilnehmer haben wir dennoch eine Träne im Augenwinkel – denn aufgrund zeitlicher Kapazitäten können wir aktuell keine Musikkurse in Bad Vilbel fortführen. Leider mussten wir inzwischen vielen Interessenten für Folgekurse in Bad Vilbel absagen und konnten nur mit dem Ausblick auf baldige Freitagskurse vertrösten. Hierzu sind wir aktuell in der Raumplanung mit dem Therapiezentrum Köhler in Bad Vilbel Kernstadt und der Hebammenpraxis Menschenskinder in Bad Vilbel Dortelweil. Wir bitten um ein klein wenig Geduld und werden neue Kurstermine und Zeiten sowie die Möglichkeit der Anmeldung schon bald wie gewohnt auf www.tingeli.de platzieren.

Zu guter Letzt möchten wir auf diesem Wege nochmals Danke sagen: vor Beginn unserer Sommerferienpause haben uns zahlreiche Blumen, Schokoladengrüße und kleine Überraschungen erreicht, die uns Ihre Begeisterung an und mit tingeli spüren lassen. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und das tolle Feedback. Über Ihr Like auf Facebook und Ihre Bewertung freuen wir uns sehr!

im April 2017

Liebe Eltern und liebe Kinder, heute möchten wir uns dem Rhythmus widmen, der in uns wohnt und uns umgibt. Jeder Moment, jeder Augenblick und jeder Tag – alles ist und folgt einem wiederkehrenden Rhythmus. Das ganze Jahr mit seinen Jahreszeiten – ja, das ganze Leben ist Rhythmus pur… es gliedert sich unumgänglich in Abfolgen, die sich gleichen oder ähneln, die uns Halt geben und Struktur.

Und auch bei tingeli wird Rhythmus ganz groß geschrieben, denn unabhängig vom Rhythmus, den wir musisch erfahren, erleben und gestalten, folgen auch themenspezifische Inhalte einem Rhythmus – nämlich dem, der uns durch die Natur und durch die Jahreszeiten vorgegeben wird. Die große Nachfrage auf unsere Spezialkurse, wie bspw. die aktuell laufenden Frühlingskurse, zeigt uns die tiefe Sehnsucht vieler Menschen nach sinnvollen Gestaltungselementen, fernab des technisierten und reizüberfluteten Alltags.

Und so besinnen wir uns, insbesondere dann, wenn plötzlich eigene Kinder unser Leben neu ordnen, ganz basalen und einfachen Dingen. Der Fokus verschiebt sich und gleitet weg vom beruflichen Terminkalender hin zu kindlichen Bedürfnissen. Der Blickwinkel wird enger und beleuchtet mehr das Hier und Jetzt  – den kleinen Marienkäfer auf dem Blatt oder den Tautropfen, den unser Kind voller Begeisterung entdeckt und uns stolz präsentiert. Wir hinterfragen Werte und Qualitäten und rufen unwillkürlich Rituale und Inhalte unserer eigenen Kindheit ab.

Jahreszeiten und Bräuche werden wieder ganz wichtig. Sie geben uns im Jahresablauf kleine emotionale Höhepunkte und sind uns Grund zum Freuen und Zelebrieren, zum Innehalten und Besinnen. Ein Jahr gefüllt mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter – liebevoll bis ins kleinste Detail gestaltet und mit Farben und Klängen geschmückt, gibt uns Geborgenheit und nicht zuletzt Sicherheit. Denn die vier Jahreszeiten, die Tageszeiten, der Kreislauf allen Lebens folgt einem Rhythmus – der Rhythmus, der uns umgibt und den wir leben.

Unsere heutige schnelllebige Zeit und der erhebliche Leistungsdruck, der schon unsere Kinder viel zu früh ereilt sind Gründe dafür, dass immer mehr Menschen ihren eigenen Rhythmus verlieren und außer Atem kommen. Es ist an der Zeit, unseren Rhythmus zu finden und wieder-zufinden, um gesund und resilient durchs Leben zu gehen. Musik mit allen Elementen ist uns dabei ein unabdingbarer Begleiter – denn allein der Rhythmus begleitet uns mit jedem Atemzug und jedem Schritt.

Genießen Sie mit Tingeli wohltuende jahreszeitliche Rituale und erleben Sie das Jahr mit viel Melodie, Sang‘ und Klang.

Es ist uns eine große Erfüllung Ihr Begleiter auf dem Weg in ein Leben mit Musik zu sein.

im März 2017

Es regnet, es regnet, es regnet gar so sehr …“ und das seit Tagen. Wir drücken unsere Nasen an den Fensterscheiben platt und warten sehnsüchtig auf den Frühling und die ersten Sonnenstrahlen. Doch Regenwetter hat auch seine schönen Seiten. Es lädt uns ein, Drinnen im Warmen zu singen und zu musizieren.

Und so holen wir die Trommeln raus und lassen unsere Fingerspitzen wie Regentropfen tanzen; erst ganz sanft… dann immer wilder und wilder, bis wir schließlich im Sturmgebraus und Donner enden. Und mag es auch noch so ungemütlich sein – dieses Regenwetter – es bietet uns eine ganze Fülle an Spielen, Liedern und Versen, in denen wir das Wetter besingen und nachahmen; uns im Wind wiegen oder im Sturmgebraus hin- und herwirbeln lassen.

Das macht Spaß – ganz besonders mit dem Wissen, dass der Frühling vor der Tür steht. Schon in der kommenden Woche starten deshalb unsere Frühlingskurse.
Aufgrund der großen Nachfrage und der langen Wartelisten haben wir noch einen 4. Kurs geplant und freuen uns darauf, Euch alle und besonders den Frühling Willkommen zu heißen. Neben vielen alten und neuen Frühlingsliedern, wartet ein farbenfrohes Potpourrie an Klängen und Tänzen auf Euch. Neben unserer Susi wird auch der Vogel Tirila mit von der Partie sein, der uns im November verlassen und den kalten Winter in Afrika verbracht hat.

Doch lasst Euch überraschen und freut Euch mit uns auf den Frühling in all seinen Farben und Tönen.

im Januar 2017

Nach unserer kleinen Weihnachts- und Neujahrspause freuen wir uns sehr auf ein fröhliches und gesundes neues Jahr. Vor uns liegen 365 Tage, an denen keiner ohne Musik und Klang vergehen wird. Auf Schritt und Tritt wandern wir auf unserem Weg durch Geräusche, Töne, Klänge, Melodien und Lieder. Im Alltag können wir uns dieser zahlreichen akustischen Reize oft kaum entziehen. Dann erleben wir alles Gehörte meist unbewusst, ohne wirklich zu Lauschen und Innezuhalten. Und wenn wir unsere akustische Umwelt wahrnehmen, dann häufig in Form störender Nebengeräusche von Baustellenlärm, viel befahrenen Straßen, Sirenen, Stimmenwirrwarr oder Lautsprecherbeschallung in Kaufhäusern.

In unserem hektischen Alltag genießen wir Musik mit all ihren Elementen viel zu selten; zumindest wenn es um das bewusste, kontemplative Lauschen und Erleben geht.

In meinen Kursen und meiner Arbeit mit Kindern möchte ich ganz bewusst Klangerlebnisse verschenken und zum Lauschen und Innehalten einladen! Mit viel Liebe und der Verbindung zum kindlichen Spiel können wir schon die Allerkleinsten musisch ansprechen; sie durch Klang und Musik aktivieren und anregen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein wunderbares und klingendes neues Jahr, welches neben all den uns umgebenden Alltagsgeräuschen auch ganz besonders viele bewusste Klangerlebnisse bereithält und Ihr 2017 mit vielen kleinen musischen Erlebnissen füllt. Gerne begleite ich Sie dabei!

Ich lade Sie herzlich dazu ein, schon jetzt in meinem Kursprogramm zu stöbern. Dort finden Sie alle laufenden Eltern-Kind-Kurse, die bis Ende 2017 geplant sind. Haben Sie Interesse daran, einen themenorientierten Kurs zu besuchen? Oder möchten Sie tingeli – Die Musikwerkstatt für Kinder vorerst nur ein paar Mal „ausprobieren“? Dann sind Sie bei tingeli Spezial goldrichtig. Hier gibt es einige themenspezifische Kurse, die sich ganz um die Jahreszeiten, Bräuche und Wind und Wetter drehen.

Ich freue mich auf Sie!

im Dezember 2016

Jetzt wird es draußen kalt und wir warten auf die ersten Schneeflocken. Und während wir warten und warten stimmt tingeli – Die Musikwerkstatt für Kinder ihre Stimmgabeln und Gitarrensaiten und öffnet die Türen für 4 neue Adventskurse in Oberursel. Wie auch in 2015 ist die Resonanz so groß, dass wir schon nach kurzer Zeit unsere Anmeldelisten schließen mussten und leider nicht allen Eltern und Kindern einen Platz anbieten konnten. Sichern Sie sich deshalb bereits frühzeitig einen Kursplatz in einem der genannten Spezialkurse für 2017.

Wie auch im letzten Jahr haben wir musisch alles gegeben, um Frau Holle aus ihrem Bett zu locken, auf dass sie die Kissen ausschüttelt. Schnee hat es uns bisher leider nicht gebracht, aber dafür sehr viel Spaß mit Schwungtuch und „Schneebällen“, unserem Schneemann, der ebenfalls mit von der Partie war, Susi, die wie immer für melodische Echospiele gesorgt hat und diversen Klangerlebnissen.

In diesem Jahr konnten wir dem Klang der Koshis und Winter-Gongs lauschen; haben unsere Zitter singen lassen und das Saitentambourin angestimmt. Wir haben die Augen geschlossen, um Sansula und Kalimba zu hören und so manch anderes wundervolle Geräusch zu erfahren.
Rückblickend auf das Jahr 2016 hat sich unsere kleine Musikwerkstatt ganz prächtig entwickelt. Während wir im Januar mit nur 3 Kursen wöchentlich gestartet haben, konnte das gesamte Angebot auf insgesamt 17 Kurse wöchentlich ausgeweitet werden. Beginnend mit unserem Programm in Oberursel kamen Standorte wie Bad Vilbel, Frankfurt Riedberg und Karben dazu, die inzwischen fest etablierte Tingeli Kurse verzeichnen können.

Unsere erste Kita-Kooperation mit der Kita TraumBaum des internationalen Bunds auf dem Frankfurter Riedberg läuft seit Anfang November. Inzwischen haben wir auch dort 3 Kindergruppen voll belegt. Es macht sehr viel Spaß zu erleben, wie sich das Anfragevolumen nach und nach entwickelt und wie viel positive Mund-zu-Mund-Propaganda aus den Kursen resultiert. Wir danken Euch allen sehr, für all die Unterstützung und Euren Zuspruch, für Eure Begeisterung und Freude am Singen und Musizieren mit tingeli – Der Musikwerkstatt für Kinder.

im November 2016

Neben allen laufenden Kursen und unseren Angeboten in den einzelnen Institutionen, genießen wir parallel regelmäßig zahlreiche Weiterbildungen und Seminare, um über den Tellerrand hinaus blicken zu können und neue kreative Ideen zu sammeln. Bisher scheint der Pool an fantasievollen Liedern, Tänzen, Reimen, Musikspielen und begleitenden Aktionen unerschöpfbar. Doch allein die Art der Umsetzung einer Aktion in der Gruppe kann in Form von Materialien, Gesten und Bewegungsumsetzungen vielfältig ausgeschmückt werden. In den letzten Monaten wurden wir insbesondere durch die Akademie für musikpädagogische Ausbildung Baden-Württemberg und das Institut für elementare Musikerziehung in Mainz inspiriert. In Münsingen, bei Kultur 33, stehen nur noch wenige Seminarwochenenenden an, bevor der Abschluss zur musikpädagogischen Fachkraft U3 das integral-therapeutische und Musikgarten-Wissen abrundet. Auf Basis der Musikgarten-Konzeptionen kreieren wir liebevolle Stundenbilder, die Musikgarten-Inhalte kunterbunt und abwechslungsreich unter Einfluss musiktherapeutischer Aspekte und kreativer Ansätze aus verschiedensten Weiterbildungen kombinieren. So ist es möglich schon den Allerkleinsten musikpädagogische Inhalte lizenzgetreu zu vermitteln und nebenbei trotzdem eine individuelle und persönliche Note zum Klingen zu bringen.
Und genau das ist das Wunderschöne: das innere Kind darf singen und tanzen und mit seiner Freude daran sogar die Umwelt begeistern und zum Lachen bringen! Allen Eltern und Kindern, die in unseren Kursen Sang‘ und Klang von Anfang an genießen und erleben, danken wir dafür, dass sie in ihrem Gesicht das Lachen und die Freude unseres eigenen inneren Kindes spiegeln.

im August 2016

Ach wie schön ist doch die Ferienzeit – insbesondere, wenn wir mit Klangspielen, Gesang und Tänzen den Urlaub auch direkt zu uns nach Hause holen.

Wie klingt der Sommer? Ist es das Bienensummen oder Vogelgezwitscher, sind es die Grillen am Abend oder das Kinderlachen im Garten?

Mit uns klingt der Sommer nach Tingeli – das ist Lebenslust und pure Freude am Entdecken und Ausprobieren. Tingeli ist Klang und Gesang – Tingeli öffnet unsere Herzen und spricht die Sprache, die Jeder versteht. Denn Musik verbindet – macht Kleine ganz groß und Große wieder klein.

In unseren Kursen wollen wir gemeinsam Musik entdecken und kennenlernen, erleben und ausprobieren. Und um das zusammen mit Groß und Klein immer wieder aufs Neue tun zu können, versuchen wir sowohl die Inhalte als auch die Kursplanung optimal an den Bedürfnissen unserer Kursteilnehmer auszurichten.

Hinweis: Speziell für unsere Kurse in Bad Vilbel möchten wir testhalber für alle zukünftigen Kurse und Folgekurse die Möglichkeit anbieten, auch kürzere Kursdurchläufe mit 5 Kurseinheiten zu buchen. Dies kommt der Planbarkeit zugute – erst recht, wenn die bevorstehende Eingewöhnung in die Kita einen 10-wöchigen Kurs durchkreuzt.

Außerdem wollen wir all unseren Kursteilnehmern für das wunderbare Feedback und die Empfehlungen danken, die unsere Kursrunden wachsen lassen. Ab sofort heißt es deshalb auch bei Tingeli: Freunde werben Freunde. Für jede Empfehlung, die in eine Kursbuchung resultiert, gibt es ab sofort 10% Rabatt auf den eigenen Folgekurs.

Nach den Sommerferien starten wir dann auch mit weiteren Kursen:

Erstmalig wird es ab September Musikkurse in Kooperation mit der Stadtkapelle Bad Vilbel für die Altersgruppe 18 Monate bis 3 Jahre und 3 bis 4 Jahre geben. Diese Kurse können ab sofort direkt über die Stadtkapelle Bad Vilbel gebucht werden [Stadtkapelle Bad Vilbel].
Hierzu richten wir uns ein Musikzimmer in den Räumlichkeiten der Stadtkapelle ein, in welchem wir dann, am Fuße des schönen Kurparks jede Woche Groß und Klein zu Musik, Spiel und Gesang einladen.

im Juli 2016

Inzwischen hat die dritte Jahreszeit begonnen und tingeli ist in Sommerlaune!!!
SommerlauneNun fehlt nur noch das passende Wetter. Und so besingen wir die Sonne und tanzen mit bunten Tüchern den Blumenreigen. Und wenn es nicht bald wärmer wird, dann setzen wir uns in die Bummelbahn, um mit Sang und Klang ins Weite zu fahren.

Kommst Du mit? Dann steig‘ einfach ein und sei mit dabei denn

Singen eröffnet nicht nur den Weg ins Weite, sondern auch in uns – als ein Spiegelbild unserer Seele.

im Juni 2016

Bild01Und wieder gingen 3 Kurse in die letzte Runde!
 Ich danke Euch für die schöne gemeinsame Zeit, in der wir so viel gesungen, getanzt und klangvolle Momente geteilt haben!!!
Und besonders an meine „großen“ Kleinen: ich werde Euch vermissen. Ich danke Euch sehr, dass ich Euch die letzten Jahre in die Welt der Musik begleiten durfte. 
Die Tränchen zum Abschied haben auch mich etwas wehmütig gemacht:
 Schaut einfach ganz bald wieder vorbei!!!
Eure Nadine

im Mai 2016

Aktuelles-Babybild01Seit Mai gibt es ebenfalls Angebote auf dem Frankfurter Riedberg in Kooperation mit dem Billabong Familienzentrum. Aktuell laufen 2 Kurse Musik für kleine Ohren, die für die Folgekursstaffel derzeit gebucht werden können. Ebenfalls wird es ab September einen weiteren Kurs in den Räumen des Billabong geben, der dann auch die Altersgruppe 18 Monate bis 3 Jahre anspricht und auf dem Musikgartenkonzept Phase 1 basiert.

im April 2016

Den Frühling konnten wir mit unserem Kurs „Wie klingt der Frühling“ mit viel Gesang und Klang doch noch aus seinem Winterschlaf wecken. Dazu waren wir in den Räumen der Zauberburg in Bad Vilbel, die wir dank der Unterstützung des Kita Büros in unsere kleine Musikwelt umwandeln konnten. Neben den Adventskursen, die wir auch in den vergangenen Jahren schon erfolgreich in Oberursel durchführen, war dies unsere erste musikalische Entdeckungsreise in Bad Vilbel.

Seit April hat tingeli – die Musikwerkstatt für Kinder auch im Karbener Mütter- und Familienzentrum MüZe Einzug gehalten. Nach einem ersten Kursdurchlauf sind nun 3 Folgekurse geplant, die im September starten werden. Ziel der Kurse ist es, Entwicklungsprozesse im U3 Bereich zu unterstützen und Kinder in ihrer Gesamtentwicklung affektiv, sensorisch, motorisch, sozial, mental, verbal und nicht zuletzt musikalisch zu fördern [Müze Karben].

im Februar 2016

Seit Anfang Februar laufen nun erstmalig auch Kurse in Bad Vilbel. Mit Musik für kleine Ohren und dem Musikgarten Phase 1 öffnet die Hebammenpraxis Menschenskinder in Bad Vilbel Dortelweil ihre Türen und lädt Groß und Klein zu insgesamt 3 Kursrunden ein. Jede Kursrunde läuft über 10 Wochen und kann dann beliebig oft verlängert werden. Sobald die kleinen Kursteilnehmer die empfohlene Altersspanne des jeweiligen Kurses überschritten haben können Sie im Folgekurs in die nächste Musikgarten Phase wechseln. Somit ist es möglich, musikpädagogische als auch spielerische Inhalte am jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder auszurichten.

im Januar 2016

Seit Anfang des Jahres konnten wir erstmalig insgesamt 6 Kurse parallel im Oberurseler Familientreff starten. Diesen tollen Kurszuwachs verdanken wir wunderbaren Feedbacks aus den Kursrunden der letzten Jahre und der hervorragenden Mund-zu-Mund-Propaganda unserer treuen Kursteilnehmer!

Alle Kurse können direkt über die Kursübersicht oder über die Veranstaltungsorte gebucht werden. Mit Ausnahme der tingeli Spezialkurse dauert ein Kursdurchlauf 10 Kurseinheiten.

Neben allen kreativen und musikpädagogischen Plänen nimmt auch der musiktherapeutische Bereich gedanklich schon Formen an. Hierzu fanden erste Gespräche in Zusammenarbeit mit der Musikschule Bad Vilbel statt. Da Kinder bereits im Mutterleib sensorische Reize und Musik in ihrer Urform speichern, können Bauchgesänge bereits pränatal wesentliche (nicht nur musikalische) Erfahrungen schaffen.

Unter dem Stichwort Inklusion sind in Zusammenarbeit mit der Musikschule Bad Vilbel Angebote wie die Nordoff-Robbins Musiktherapie denkbar; spezielle Konzepte zum Bewahren und (Wieder-)Finden des eigenen Rhythmus können eine sinnvolle und gesunde Ergänzung sein, um unserem schnellen, verantwortungs- und pflichtbelasteten Alltag besser gerecht zu werden.

Bereits für die jüngeren Generationen sind musiktherapeutische Angebote zur Förderung eines gesunden und starken Selbstbildes und Selbstbewusstseins geplant sowie ebenfalls Möglichkeiten, die musiktherapeutisch durch Fantasie- und Klangreisen sowie Snoezelen Erlebniswelten einen Ausgleich für Körper und Seele schaffen sollen. Denn häufig sind heute schon die Jüngsten unter einer Vielzahl eigener Termine und dem Leistungsdruck aus Elternhaus und Schule großen Belastungen ausgesetzt.

Durch Kreativität und Musik können wir unseren Kindern schon im Elternhaus den Weg zu einer resilienten, starken und widerstandsfähigen Persönlichkeit ebenen.